... Lernen in Neckarbischofsheim

Inklusive Bildung Baden-Württemberg

Das Projekt "Inklusive Bildung Baden-Württemberg" bildet Menschen mit Behinderung zu Bildungs-Fachkräften aus. Nach erfolgreicher Ausbildung können die Teilnehmenden als Experten und Expertinnen in eigener Sache an Fach- und Hochschulen unterrichten und ihre Erfahrungen weitergeben.

Über das Projekt "Inklusive Bildung Baden-Württemberg" bildet die Fachschule für Sozialwesen der Johannes-Diakonie Mosbach Menschen mit einer so genannten geistigen Behinderung zu Bildungs-Fachkräften aus. Ihre Aufgabe ist es, (angehende) Lehr-, Fach- und Führungskräfte in Workshops, Vorträgen und Seminaren zu schulen. Sie klären beispielsweise über die Lebens- und Arbeitssituation von Menschen mit Behinderungen, ihre spezifischen Bedarfe und die Chancen der Inklusion auf. So wird Inklusion nicht nur theoretisch vermittelt, sondern im Vermittlungsprozess direkt erfahrbar.

Seit Herbst 2017 sind die ersten sechs Menschen mit Behinderung in der Ausbildung. In der dreijährigen Vollzeit-Qualifizierung in Heidelberg lernen sie, wie gute Bildungsarbeit geplant, durchgeführt, reflektiert und ausgewertet wird. Die Qualifizierung befähigt sie, anderen ihre Lebenswelten, Bedarfe und spezifischen Sichtweisen als Menschen mit Behinderungen kompetent zu vermitteln.

Bereits nach einem halben Jahr beginnen die Teilnehmenden mit ersten Workshops und Vorträgen an Fach- und Hochschulen. Erklärtes Ziel des Projekts ist es, den künftigen Bildungsfachkräften dauerhaft existenzsichernde Arbeitsplätze nach der Qualifizierung auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen.

Die angehenden Bildungs-Fachkräfte arbeiteten bisher in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM). Sie sind bereit, über sich und ihr Leben zu berichten und haben keine Schwierigkeiten, vor vielen Menschen zu sprechen.

Weitere Informationen:

Noch mehr Informationen zum Projekt gibt es im Projektflyer "Inklusive Bildung".

Kooperationspartner

Das Projekt ist eine Kooperation der Fachschule für Sozialwesen und des Instituts für Inklusive Bildung gGmbH in Kiel. Das Institut für Inklusive Bildung entwickelt und realisiert Bildungsangebote von und mit Menschen mit Behinderungen. Es schafft Qualifizierungen und Arbeitsplätze für Bildungsfachkräfte. Das Institut für Inklusive Bildung ist eine selbstständige, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angegliederte Einrichtung. In seiner Rechtsform ist das Institut für Inklusive Bildung eine gemeinnützige GmbH. Gesellschafterin ist die Stiftung Drachensee.

Weitere Partnerinnen sind die Pädagogische Hochschule Heidelberg, die Evangelische Hochschule Ludwigsburg sowie die Lebenshilfe Heidelberg. Ermöglicht wird die Qualifizierung durch die Unterstützung der Dieter Schwarz Stiftung.

Weitere Informationen im Internet: